BERICHT OBR-Sitzung DD-Neustadt zu Gebietsschutz (Hochwassermauer) und Bauvorhaben am DD-Neustädter Hafen

Gestern abend im Ortsbeirat DD-Neustadt: der Antrag aus der Verwaltung, einen Gebietsschutz im Quartier zwischen Marienbrücke und Puschkin-Platz zu prüfen wurde angenommen. Allerdings mit dem Änderungsantrag, dass der Gebietsschutz entlang der Leipziger Straße und nicht – wie vorgestellt – fast an der Uferkante der Elbe entlang gehen soll. Eine gute Entscheidung, wie wir finden! Zusätzlich erwägt die Stadt, ihr Vorkaufrecht in Überflutungsgebieten zu nutzen und so Flächen an der Elbe zu re-kommunalisieren. Dies geht jedoch nur bei Grundstücken, die derzeit zum Verkauf stehen, wie es bei der Leipziger Straße 33a der Fall ist (dort will die Dresden Bau GmbH „Marina Garden“ hinplotzen). Wenn dies gelingt, wäre es ein kleiner Erfolg, weil dort dann aller Voraussicht nach kein Wohngebiet mehr entstehen könnte!
Die beiden Eilanträge zur Aufstellung der Bebauungspläne B-375B und B-375C (USD/Hafencity und DresdenBau/MarinaGarden) wurden vertagt mit der Begründung, dass die Eilbedürftigkeit nicht gerechtfertigt sei. Zusätzlich wurde beschlossen, dass sich eine Arbeitsgruppe zum Thema Hafencity und Marina Garden gründet.

Nun gilt es abzuwarten, wie sich der Ausschuss für Stadtentwicklung und Bau zum Antrag verhält. Er tagt am 25.6. öffentlich.

http://www.sz-online.de/hochwasserschutz-wird-an-der-leipziger-geplant

http://www.dnn-online.de/Neustaedter-Ortsbeiraete-vertagen-Hafencity-Entscheid

IMG_20140616_195320